Forschungsdaten in der Organischen Chemie

Eintägiger Workshop am 24. Juli 2019
Beilstein-Institut, Frankfurt am Main

 

Jedes chemische Experiment generiert eine Vielzahl unterschiedlicher Daten in verschiedenen Formaten. Aktuell steigen die Anforderungen an das Datenmanagement in erheblichem Ausmaß. Mittelgeber, Forschungseinrichtungen und Verlage stellen zunehmend Forderungen und Leitlinien auf, die langfristige Archivierung, gute Suchbarkeit, Austauschformate der Forschungsdaten und freien Zugang umfassen.

Das Beilstein-Institut ist im Gespräch mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Organischen Chemie, um mehr über deren Sichtweise zum Thema Forschungsdatenmanagement zu erfahren. Im Rahmen eines eintägigen Workshops mit zehn Teilnehmern fand ein Austausch über Erfahrungen, Anforderungen und Wünsche statt. Das Beilstein-Institut gehört verschiedenen Fachgremien an und vermittlet diesen die Ergebnisse des Workshops.

 

Zu Beginn des Workshops hielt Christoph Steinbeck, Professor für Analytische Chemie, Chemoinformatik und Chemometrie an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena, einen einführenden Vortrag zum Thema "Von der Laborbank zum globalen Austausch von Forschungsdaten".

 

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse dieses Workshops finden Sie auf den englischen Webseiten.

Beilstein Workshop