Kommende Symposien

Das Beilstein-Institut organisiert und unterstützt den wissenschaftlichen Austausch forschender Wissenschaftler durch regelmäßig stattfindende Symposien. Die Veranstaltungen sind auf 50 Teilnehmer begrenzt und ermöglichen so einen intensiven Gedanken- und Ideenaustausch.

Bozen Symposium

Lange Tradition: Bereits seit 1988 widmen sich die Beilstein Bozen Symposien vielfältigen Themenbereichen. Bei den jüngeren Treffen lag der Schwerpunkt auf interdisziplinären Aspekten der Chemie und Biologie.

Nanotechnology Symposium - nanomedicine

Ziel dieses Symposiums ist es, translationale Trends und die damit verbundenen Barrieren, die im nächsten Jahrzehnt besonders vielversprechend für disruptive Biotechnologien sind, in ausgewählten Bereichen der Nanomedizin zu identifizieren und zu diskutieren. Teilnehmen wird eine interdisziplinäre Gruppe von Wissenschaftlern, die von Ingenieuren und Grundlagenwissenschaftlern der Nanotechnologie bis hin zu Klinikern reicht.

Nanotechnology Symposium

Einem aktuellen Forschungsgebiet der Nanotechnologie widmet sich seit 2014 das Beilstein Nanotechnology Symposium. Es findet jährlich zu wechselnden Themen statt.

Open Science Symposium


In diesem neuen Beilstein Symposium wollen wir Forscher, Verleger, Drittmittelgeber und andere Interessierte zusammenbringen, um kritisch deren Bedürfnisse und Anliegen zu überprüfen und darüber zu diskutieren, wie sie die Entwicklung des hochvernetzten und datenabhängigen Labors der Zukunft sehen und wie sich eine neue Infrastruktur danach zu richten hat.

Organic Chemistry Symposium - Mechanochemistry


Das Interesse, mechanische Kräfte zur chemischer Reaktivität zu nutzen, ist stetig gestiegen. Das Verständnis der mechanistischen Aspekte der mikroskopischen und makroskopischen Mechanochemie ist von größter Bedeutung, um die chemische Reaktivität zu steuern, nicht ausführbare Reaktionen zu ermöglichen und mechanochemische Techniken in der Prozessentwicklung anzuwenden. Im Rahmen dieses Symposiums werden Experten aus diesem Bereich die Grenzen ihrer Fachgebiete überbrücken, um verschiedene Aspekte der Mechanochemie miteinander zu diskutieren.