Beilstein Journal
of organic Chemistry

Das Beilstein Journal of Organic Chemistry ist eine führende Open Access-Fachzeitschrift und umfasst alle Teilgebiete der Organischen Chemie.

Seeberger
Professor Dr. Peter H. Seeberger vom Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam ist seit 2011 Editor-in-Chief des Beilstein Journal of Organic Chemistry.

Editor-in-Chief des Beilstein Journal of Organic Chemistry ist Professor Dr. Peter H. Seeberger vom Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam. Er wird von einem exzellenten Editorial Board unterstützt. Jedes Mitglied des Editorial Boards ist ein Experte auf seinem Fachgebiet. Zudem beraten mehr als vierzig Wissenschaftler, darunter mehrere Nobelpreisträger, das Beilstein Journal of Organic Chemistry als Mitglieder des Advisory Boards.

Open Access: Weltweiter Zugang zu Forschungsergebnissen

Das Beilstein Journal of Organic Chemistry wurde 2005 gestartet, um wissenschaftliche Artikel im Bereich der organischen Chemie ohne Zugangsbeschränkungen weltweit verfügbar zu machen. Da der Zugang ohne jede Beschränkung möglich ist, wird der Inhalt aller Artikel vollständig von Suchmaschinen gefunden. Eines der wichtigsten Merkmale des Beilstein Journal of Organic Chemistry ist, dass es keine Subskriptions- oder Veröffentlichungsgebühren gibt. Weder für die Autoren noch für die Leser entstehen Kosten. Zudem behalten die Autoren das vollständige Copyright an ihrer Arbeit. Die Artikel werden in einer ausführlichen Begutachtung (Peer-Review-Verfahren) durch Fachwissenschaftler auf ihre wissenschaftliche Qualität, Neuheit, Originalität und ihre Bedeutung für die Wissenschaft geprüft.

Zugriffe und Downloads: Der meistgelesene Artikel wurde bisher über 45.000 Mal heruntergeladen.

Die Kombination aus Archivierung bei PubMed Central, einem der größten digitalen Volltext-Archive weltweit, und Indexierung in PubMed, erfüllt die Archivierungsanforderungen vieler Förderinstitutionen und führt zu Sichtbarkeit der Publikationen für eine interdisziplinäre Leserschaft. Darüber hinaus ist das Beilstein Journal of Organic Chemistry im "Science Citation Index Expanded" (Thomson Reuters) gelistet und bei Chemical Abstracts Services (CAS) indexiert.

Der aktuelle Impact Factor des Beilstein Journal of Organic Chemistry ist 2,762 nach den "Thomson Reuters Journal Citation Reports".

Thematische Serien

Regelmäßig erscheinende Thematische Serien widmen sich ausführlich einem speziellen Fachgebiet. Beispiele dafür sind:

Associate Editors

Jeff Aubé / The University of Kansas, Lawrence, USA
Stefan Bräse / Karlsruher Institut für Technologie
David Yu-Kai Chen / Seoul National University, Südkorea
Jeroen S. Dickschat / Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Darren J. Dixon
/ University of Oxford, UK
Sabine Flitsch / The University of Manchester, UK
Krishna N. Ganesh / Indian Institute of Science Education and Research, Pune, Indien
Véronique Gouverneur / University of Oxford, UK



Paul R. Hanson / The University of Kansas, Lawrence, USA
Kenichiro Itami
/ Nagoya University, Japan
Jeffrey N. Johnston 
/ Vanderbilt University, Nashville, USA
Andreas Kirschning
/ Leibniz Universität Hannover
Ilan Marek / Israel Institute of Technology, Haifa, Israel
Thomas J. J. Müller / Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
John A. Murphy / University of Strathclyde, Glasgow, UK
Helmut Ritter / Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Magnus Rueping / RWTH Aachen
Richmond Sarpong / University of California, Berkeley, USA

Peter R. Schreiner / Justus-Liebig-Universität Giessen
Norbert Sewald
/ Universität Bielefeld
Peter Skabara
/ University of Strathclyde, Glasgow, UK
David R. Spring / University of Cambridge, UK
Corey R. J. Stephenson / University of Michigan, Ann Arbor, USA
Brian M. Stoltz / California Institute of Technology, Pasadena, USA
John P. Wolfe / University of Michigan, Ann Arbor, USA
Tehshik P. Yoon / University of Wisconsin-Madison, USA
Steven C. Zimmerman / University of Illinois, Urbana, USA